Try floating instead of sitting

Many people who work in offices suffer from tension, muscular imbalance and back pain.

Passive sitting can cause these physical ailments.

Working on a kybun mat at a standing desk, for example, is the ergonomic alternative for the workplace. The flexible surface strengthens small muscles, releases tension and positively influences your well-being.

Studies show that moderate exercise increases performance and improves concentration when combined with mental activity. The kybun mat makes you more alert and creative, while ensuring you still have plenty of energy left in the evening.

Integrate a standing table and a kybun mat into your daily work routine and discover the joy of movement. It’s good exercise and good for your body.

A total of 40 bank employees at St. Galler Kantonalbank and some 100 employees at Helsana health insurance tested a standing desk in combination with a kybun mat as part of two pilot projects. Participants in both of the studies confirmed the positive effects of the kybun mat on their physical well-being and posture. The employees really enjoyed working on the kybun mat.

Read the pilot study at St. Galler Kantonalbank here   PDF (1.8 MB)

Read the pilot study at Helsana health insurance here  PDF (382 KB)


Take a kybun break

A representative study proves that although breaks are a fixed part of the daily routine at work, they are rarely used to increase productivity and motivation.

A total of 75 per cent of employees surveyed stated that their companies did not provide quiet rooms or organise active break activities such as relaxation exercises and movement programmes.

The elastic, springy kybun mat provides active movement and relaxation at the same time. This allows you to recharge your batteries during breaks and return to your desk bursting full of energy.


From sitting down at meetings to creative thinking on your feet

Standing room only! A height-adjustable conference table together with a kybun mat helps makes the office ergonomic. Studies show that moderate exercise helps to noticeably improve posture, concentration and memory.

The small muscles throughout the entire muscle corset are used to maintain balance on the elastic, springy kybun mat.

Meetings are far more dynamic and focused as you have to think on your feet. Participants are more awake and actively take part in the discussion.


Renowned companies that belong to our list of satisfied customers

An increasing number of employers are discovering the benefits of the kybun philosophy for the workplace.
The following companies use kybun products:

  • PostFinance, Switzerland
  • St. Galler Kantonalbank, St Gallen, Switzerland
  • Basler Versicherungen (Basel Insurance), Agency in West Bern, Switzerland
  • Health Insurance Helsana, Zurich, Switzerland
  • Creative Software AG, Berneck, Switzerland
  • AWITgroup AG, Arbon, Switzerland
  • Remax, Arbon, Switzerland
  • Migros Club School, St. Gallen, Switzerland
  • MBT, Korea and Australia
  • Swissmasai AG, Romanshorn, Switzerland
  • MS Holenstein & Partner, St Gallen, Switzerland
  • PowerHouse International Church, Bassersdorf, Switzerland
  • Axel Springer Schweiz, Zurich, Switzerland
  • Schaden Service Schweiz AG, Zurich, Switzerland
  • Abacus Research AG, Kronbühl, Switzerland
  • Confiseur Läderach AG, Ennenda, Switzerland
  • UBS AG, St. Gallen, Switzerland
  • Migros cooperatives in Aare, Basel and Lucerne, Switzerland
  • Volg Schweiz, Switzerland

 

Customer testimonials

Manuela Zeller, Alt-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Manuela Zeller, Alt-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Am Anfang ist es schon recht gewöhnungsbedürftig, weil es sehr wackelig ist. Da man zur normalen Bewegung eine effektive Zusatzbewegung hat. Es unterstützt richtig und es gibt mehr Energie.

Christoph Reichert, Löhningen, Schweiz

Christoph Reichert, Löhningen, Schweiz

Nach einigen Sportverletzungen an meinen Füssen, bin ich mit dem kybun Schuh total zufrieden. Ich bin im Frühling 2010 während acht Wochen mit einem Paar Caviar durch Guatemala und Kuba gelaufen. Die letzten sechs Wochen durch Regen, Schnee, Matsch, unzählige Steine und Geröllfelder in Patagonien und Feuerland. Der beste Trekkingschuh, den ich bisher hatte. Kein einziger Hautdefekt, auch nach sechs bis acht Stunden Touren mit vollem Rucksack. Echt traumhaft. Sogar bei Nässe.

F. T. aus Jona, Schweiz

F. T. aus Jona, Schweiz

Letzten Herbst habe ich mein erstes Paar kybun Schuhe gekauft weil mich nach wie vor die Folgen des Unfalls (Sommer 2013) zu schaffen machten. Dieser mehrfache Muskelfaserriss der rechten Wade schien hartnäckig zu sein. 1/2 Jahr Physio, Ultraschall (15cm Hämatom zwischen den Fasern), Röntgenbilder und MRI. Eine weitere Runde Physio mit Stosswellentherapie. Akupunktur und beherzter Massage. Kurzfristig schien es jeweils besser zu gehen jedoch schien der durchbrechende Erfolg ausser Reichweite. Stets hatte ich beim Aufstehen starke Schmerzen im rechten Fuss, was die Aerzte vor ein Rätsel stellte. Wieso schmerzt der Fuss wenn die Wadenmuskulatur geschädigt wurde? Im Oktober 2014 entschloss ich mich den kybun Schuh zu probieren. Ich wurde sehr gut und freundlich beraten und verliess das Geschäft mit besagtem Schuh. Ich trage den Schuh seit da den ganzen Tag. Unterwegs und im Büro. Absolvierte sogar leichtere Wanderungen damit. Trotz Schmerzen und entgegen des Rates meines Hausarztes frönte ich weiterhin meinem Lieblingssport - dem Paartanz (Discoswing, Jive… also eher die bewegten Arten). Daneben wöchentliches Krafttraining, Dehnübungen etc. Noch im Herbst vermittelte mir mein Hausarzt einen Termin in der Etzelklinik und einem extra für meinen Fall zugezogenen Sportarzt. Ich bekam einen „relativ kurzfristigen“ Termin auf den 22 Januar 2015. Allerdings nahmen die Schmerzen nach und nach ab, sodass ich bis zum Termin schmerzfrei war. Trotzdem riet mein Arzt den Termin wahrzunehmen. In der Klinik dann erstaunte Aerzte. Röntgenbilder und Fragen. Wie ist das möglich? Da war nix mehr zu sehen. Einig waren sich die beiden Spezialisten nur in dem Punkt, dass nichts mehr zu sehen war. Einer der Spezialisten meinte, dass vielleicht eine minimale Schuheinlage meinen leichten „Einwärtsknick“ entgegenwirken könnte (wozu?). Der Sportmediziner war der Meinung, dass ich alles richtige gemacht hätte. MOBILISIEREN! Er rühmte die Arbeit und Wahl der Mittel (einmalige Stosswellentherapie und Akkupunktur) der letzten Physiotherapie. Aber insbesondere war er der Meinung, dass die ständige Mobilisation die Schmerzen im Fuss gelöst hätten. kybun Schuh sei Dank. Sein Rat: so weitermachen. kybun Schuh, Sport, Tanzen etc…. (Er war deutlich gegen die Schuheinlagen!) Die Schmerzen waren übrigens die Folgen einer Schonhaltung aus der Zeit des Unfalls welche ich auch eine lange Zeit nach dem Unfall weiter einnahm. Erst die ständige freie Bewegung des Fusses liess mich unbemerkt diesen festgefahrenen Pfad verlassen. Tja. Mir bleibt nur zu sagen – Vielen, vielen Dank!